Das Glottertal weiß zu feiern: Empfang der Breisgauer Weinprinzessin Bianka Herbstritt

Eine Hommage an das Amt einer Weinhoheit

Weinhoheiten zu Gast im Glottertal
Weinhoheiten zu Gast im Glottertal

Ein Hoch auf den Breisgauer Wein, ein Hoch auf die neue Breisgauer Weinprinzessin Bianka Herbstritt aus dem Glottertal. Gebührend wurde am vergangenen Freitag der Empfang der Gemeinde und der Winzergenossenschaft durchgeführt. Viele herzliche Grußworte gingen an Bianka. Vertreten waren nicht nur Politik, Weinwirtschaft und Winzer, sondern auch zahlreiche Weinhoheiten.

 

Jedes Jahr ist es aufs neue spannend, wer das !Ehrenamt! der Breisgauer Weinprinzessin übernimmt. Welche junge Frau, nimmt sich die Zeit ihre Liebe für den heimischen Wein öffentlich zu zeigen. Es ist nicht einfach. Viel Fachwissen, rhetorische Fähigkeiten, Neugierde und Aufgeschlossenheit sind notwendige Grundlagen. Für die Bewerberin muss es in ihre Lebensplanung passen. Noch während der Schulzeit bzw. der Ausbildung? Des Studiums? Dazwischen? Schon im Arbeitsleben? Macht der Arbeitgeber dann mit? Unterstützen mich meine Familie und meine Freunde? Fragen die jede Bewerberin beschäftigen. Wann ist der richtige Zeitpunkt und wer unterstützt mich? Was ich letztendlich damit sagen möchte: Einfach ein hübsches Kleid anziehen und lächeln, das ist nicht alles. Meine volle Hochachtung und mein Respekt jeder einzelnen Bewerberin und Weinhoheit. Sie sind sympathische Botschafterinnen für eine ganze Region, für eine Branche und damit für viele viele Winzerinnen und Winzer. Sie schaffen es auf eine besondere Art und Weise durch ihr Amt und ihre individuellen Charaktere an Menschen herantreten zu können und das Produkt "Wein" als ein Erlebnis und eine Leidenschaft nahe zu bringen. Eine unglaublich wichtige Aufgabe.

 

Auf die Diskussion die vor ein paar Wochen ausgebrochen ist ob eine Krone nun notwendig ist oder nicht, möchte ich nicht eingehen. Bianka und allen anderen amtierenden Weinhoheiten, wünsche ich ein unvergesslich schönes Jahr. Herzlichen Dank für euren Einsatz! Dass solch ein Jahr zusammenschweißt, verbindet und eine tolle Erinnerung ist, sieht man daran, dass auch viele ehemalige Hoheiten gekommen sind um zu gratulieren. Einmal Hoheit, immer Hoheit. Auf dass sich auch zukünftig viele junge, motivierte und engagierte moderne Frauen finden, die sich für unseren Wein einsetzten.